Besonderheiten der Tagespflege

Die Kindertagespflege ist seit 2008 vom Gesetzt her der Kita gleichgestellt. Dennoch ist Sie eine individuelle Familienergänzende und unterstützende Form der Förderung, Bildung und Erziehung von Kleinkindern. Für eine qualifizierte Tagespflege spricht nicht nur die flexible Gestaltungsmöglichkeit der Betreuung. Der Familienalltag mit seinen Aktivitäten und der notwendigen Ruhe sind Eindrücke welche die positive Entwicklung des Kindes fördern und unterstützen.

Ausserordentlich wichtig dabei ist, dass die beiden Familien das Pflegeverhältnis spannungsfrei gestalten. Tagesmutter und Eltern haben sich vorher durch einen Betreuungsvertrag zu einingen. Über Besonderheiten des Kindes sollten sich beide Parteien ständig gegenseitig informieren und Probleme müssen gemeinsam behoben werden.

Die Aufnahme eines Tageskindes erfordert eine Öffnung der Tagespflegefamilie und ihre Bereitschaft zur Veränderung von bisherigen Familienregelungen und Beziehungen. Das Tageskind muss in der Tagesfamilie seinen Platz finden. Das bedeutet viel Geduld. Für die Eltern des Tageskindes ist es wichtig zu wissen, in welcher Familie und welchem Klima ihr Kind betreut und aufgehoben ist.

Für die lebendige Beziehung zwischen den beiden Familien ist der Austauch von Informationen sehr wichtig. Eine wesentliche Aufgabe beider Familien ist daher, eine Brücke zu schlagen. Von der Qualität dieser Brücke über die das Kind pendelt, hängt es ab wie sich das Tageskind fühlt. In fast allen Fällen von Pflegeabbrüchen konnte die Brücke nicht geschlagen werden.